Frühschicht

01.05.2001:
Britta Makareinis aus Hatterwüsting/Oldenburg


Ein kurzer Blick auf die Einsatzliste und die nächsten Touren sagt mir: Noch sind zu wenig Fahrer draußen. Geschätzte Zeit für die nächsten Anrufe 5-10 Minuten.

Zentrale:

Taxizentrale, Guten Morgen.

Kunde:

Ich hätte gerne ein Taxi zur Nadorster Straße 180. Wie lange dauert es?

Zentrale:

5-10 Minuten. Der Wagen kommt gleich.

Kunde:

Was?? So lange? Der Taxistand ist doch gegenüber. Dann nicht!

Peng! Aufgelegt!
 

Der Tag fängt ja gut an. Kann nur besser werden. OK. Es läuft sich langsam ein. Nur die Ruhe bewahren.
 

7.00 Uhr

 

Zentrale:

Taxizentrale, Guten Morgen.

Kundin:

Herr Rossmann möchte bitte eine Banane mitbringen.

Zentrale:

Wenn Herr Rossmann sich meldet, richten wir es aus.

7.30 Uhr

 

Zentrale:

Taxizentrale, Guten Morgen.

Kundin:

Herr Rossmann soll auch eine Tomate mitbringen.

Zentrale:

Frau Zwirn, Herr Rossmann wird auch die Tomate mitbringen. Benötigen Sie noch etwas?

Frau Zwirn:

Nein danke. Warum sollte ich noch etwas brauchen?

Zentrale:

Herr Rossmann wird alles mitbringen. Einen schönen Tag noch.

8.00 Uhr

 

Zentrale:

Taxizentrale, Guten Morgen.

Frau Zwirn:

Herr Rossmann möchte bitte auch eine Gurke mitbringen.


Immer ruhig bleiben. Vielleicht wird der Tag doch nicht besser.
 

Zentrale:

Stand Kennedy?

Taxi:

Wagen 203. Ich hab schon drei mal Guten Morgen gesagt.

OK. OK. Zum 250sten mal in diesem Jahr.

Zentrale:

Wagen 203 schönen Guten Morgen. Ich kann Dich leider nicht hören, während ich telefoniere.

Wer weiß schon, woher die Touren kommen.
 

Zentrale:

Stand Pferdemarkt?

Taxi:

Wagen 225.

Zentrale:

Wagen 225 zum Standesamt.

Wg 225:

Klack. (OK. Verstanden)

Sekunden später.

Wg 225:

Zentrale? Wo ist das Standesamt?

Habe ich richtig gehört? Unternehmer und Taxifahrer seit vielen Jahren fragt mich, wo das Standesamt ist. OK. Tief Luft holen. Ein Scherz?

Wg 225:

Zentrale, kannst Du mir helfen?

Doch kein Scherz.

Zentrale:

Aber natürlich, genau gegenüber.

Wg 225:

Ach ja, richtig. Wußte ich´s doch!

   

Zentrale:

Stand Ammerländer?

Taxi:

Wagen 47.

Zentrale:

Wagen 47 Haarenfeld 54 bei Meier.

Wg 47:

Klack. (OK. Verstanden)

Zentrale automatisch:

Wagen 47 - bei MEIER!

Wg 47:

Klack.

2 Minuten später.

Wg 47:

Zentrale? Wie war der Name bitte?

Wie kann das sein? Zweimal bestätigt, trotzdem vergessen? Egal. Es gibt halt Fahrer mit echtem Kurzzeitgedächtnis. Auch die Zentrale denkt nicht an alles.
 

Zentrale:

Wagen 39, Du wirst am Kinderkrankenhaus verlangt.

Wg 39:

Zentrale, ich bin am Pferdemarkt!

Korrekte Frage. Korrekte Antwort. Also nächster Versuch.

Zentrale:

Wagen 39, Kikra Pforte?

Wg 39:

Zentrale, ich bin am Pferdemarkt!

Die Zentrale braucht heute mal wieder echte Hellseherqualitäten. Fährt er nun oder nicht? 2 Minuten Bedenkpause. Engelsgeduld ist angesagt. Deutlich sprechen! Nächster Versuch.

Zentrale:

Wagen 39, fährst Du zum Kikra?

Wg 39:

Jaaaa!

Warum nicht gleich so? Hat es doch wieder an meiner Aussprache gelegen?
 

Zentrale:

Wagen 58, Du möchtest zum Langenweg 152 kommen!

Wg 58:

Zentrale? Haben die angerufen?

Wie war das noch? Woher kommen die Touren? Per Telefon? Durch Gedankenübertragung? OK. Ganz ruhig bleiben.

Zentrale:

Ja Wagen 58, die haben angerufen.

Wg 58:

Alles klar, dann fahr ich hin.

Die Verständigung scheint heute wieder ganz besonders schwierig zu sein. Also aufpassen. Konzentration!
 

Zentrale:

Jemand am Euro?

Taxi:

Wagen 78.

Zentrale:

Wagen 78 Norderstraße 16 bei Vordermeyer! (Betonung auf 16!)

Wg 78:

Klack.

Einige Minuten später.

Wg 78:

Zentrale? Norderstraße 2 kommt keiner.

Zentrale:

In der Norderstraße 2 kann ja auch keiner kommen.

Wg 78:

??!!?? (Denkpause)

Wg 78:

Zentrale? Du hast ganz klar gesagt: Norderstraße 2 bei Vordermeyer. Das habe ich auch bestätigt.

Zentrale:

Die Adresse war Norderstraße SECHSZEHN bei Vordermeyer.

Wg 78:

Das hast Du aber beim ersten Mal nicht gesagt. Ich hab ja auch die Nr. 2 bestätigt.

Na klar, einer muß ja Schuld haben! Wie können es die Fahrgäste auch wagen, innerhalb einer Straße umzuziehen, ohne jeden Fahrer persönlich davon in Kenntnis zu setzen!
 

14.00 Uhr

 

Endlich Feierabend! Mein Kollege kommt durch die Tür und lächelt freundlich: “War was Besonderes?” “Nein. Alles wie immer.”
Glücklich und zufrieden gehe ich nach Hause und freue mich auf die nächste “ganz normale Frühschicht”.

Eventuelle Ähnlichkeiten mit Fahrern, Kunden und Zentralisten sind natürlich rein zufällig und nicht beabsichtigt.

(C) 2000 by Britta Makareinis